Kellerfenster einbauen

Bevor ein neues Fenster eingesetzt werden kann muss unter Umständen das Alte ausgebaut werden. Falls dieses aus Stahl ist kann es normalerweise einfach mit Hammer und Meißel heraus geklopft werden. Anschließend müssen Sie das leichte Material, mit dem das vorige Kellerfenster eingebaut wurde, entfernen. Dann sollte man die Öffnung noch absaugen und mit Wasser ein wenig anfeuchten, damit der Fensterschaum besser haften kann. Folgende Werkzeuge und Materialien werden benötigt um ein Kellerfenster einbauen zu können:

Neues Kellerfenster einsetzen und ausrichten

Kellerfenster einbauen Keile befestigen

Bei den meisten Fenstern muss der Flügel erst herausgenommen werden um das Kellerfenster einzubauen, das hier verwendete Fenster konnte jedoch auch so montiert werden. Anschließend stellen Sie den Fensterrahmen in die Kelleröffnung und richten ihn mit den Montagekeilen sowie der Wasserwaage waagerecht als auch senkrecht aus. Achten Sie dabei auch auf den Abstand des Fensters zu den Wänden. Die Keile sollten hierbei nicht zu fest eingesetzt werden damit sich der Rahmen nicht verzieht und nach innen beugt.

Fenster mit Dübel und Schrauben befestigen

Als Nächstes müssen Löcher in die Wand gebohrt werden. Manche Fenster haben dazu bereits vorgefertigte Befestigungslöcher, falls es bei Ihrem Kellerfenster keine gibt müssen Sie diese selbst in den Rahmen bohren. Am besten bringen Sie je zwei Löcher auf beiden Seiten des Fensterrahmens an, damit er sowohl horizontal als auch vertikal fest ist. Anschließend setzen Sie die Dübel ein und schrauben den Rahmen ohne Spannung vorsichtig fest. Danach können die Montagekeile entfernt werden.

Fensterrahmen einschäumen

Kellerfenster einbauen Fenster einschäumen

Bevor nun der Bau- oder Fensterschaum zum Einsatz kommt, sollte man das Kellerfenster und die Wand gut mit Kreppband abkleben. Anschließend nur etwa 2/3 der Fuge zwischen Fenster und Wand mit Schaum füllen, da er in den nächsten Minuten weiter heraus quillen und den Spalt komplett ausfüllen wird. Bei zu viel Fensterschaum quillt er aus der Fuge und kommt so auch an den sichtbaren Teil des Rahmens wie auf dem oberen Bild. In so einem Fall sollte man den Schaum komplett aushärten lassen und ihn erst später entfernen. Ansonsten verschmiert man den Schaum und macht es nur noch schlimmer.

Überschüssigen Schaum entfernen

Kellerfenster einbauen Schaum abschneiden

Nachdem der Schaum ausgehärtet ist, können die Überstände mit einem Messer entfernt werden. Achten Sie darauf das Kellerfenster dabei nicht zu beschädigen. Rückstände auf dem Fensterrahmen selbst können mit abrubbeln oder Spülmittel und einem Schwamm entfernt werden.

Kellerfenster verspachteln 

Kellerfenster einbauen Fenster verspachteln

Anschließend sollte der Schaum sowie der angrenzende Putz ein wenig befeuchtet werden damit der Mörtel besser haften kann. Jetzt kann der Putzmörtel mit einer Bohrmaschine und einem Rührquirl angerührt und das Kellerfenster damit verspachtelt werden. Alternativ kann auch eine Fensterleiste auf den Rahmen geklebt werden um den Spalt bündig zur Wand zu überdecken.

Fensterflügel oder Kippfenster einbauen

In diesem Fall musste das Kippfenster nicht ausgebaut werden um das Kellerfenster einbauen zu können. Bei vielen Fenstern wird jedoch erst am Schluss der Fensterflügel oder das Kippfenster entsprechend der Anleitung in den Rahmen eingehängt und verschraubt. Nun muss der Putz nur noch trocknen und mit der Wandfarbe gestrichen werden, damit Sie das Kellerfenster und den Raum wie gewohnt benutzen können.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.